Spur 0 Team Ruhr-Lenne e.V.

Gleisverlegung

Hallo allerseits,

nach unseren erfolgreichen Winterfahrtagen am 26. und 27. Januar 2019 geht es mit dem Anlagenbau nahtlos weiter.

Es wird immer noch geschottert, Dirk scheint allerdings etwas skeptisch zu sein…..

Überlassen wir nun die Schotter-Gang ihrem Schicksal und wenden wir uns der Fortführung der zweigleisigen Hauptstrecke zu. Hier gilt es eine Weichenstraße einzubauen, die aus vier Weichen besteht. Darüber wird der Verkehr von Nebenbahn und Kopfbahnhof ein- bzw. ausgefädelt. Die selbst gebauten Weichen sind schon fertig und mit Antrieben versehen. Die Ausschnitte für die Unterflur-Weichenantriebe wurden mit einem Fein-Multimaster hergestellt, mit dem man senkrecht ins Holz eintauchen kann.

Auf dem Bild ist übrigens auch zu sehen, wie die Strecke von der Weichenharfe des Abstellbahnhofs in das Überwerfungsbauwerk eintaucht. Dadurch, dass die Haupstrecke ansteigt und die Abstellbahnhofstrecke gleichzeitig abfällt, kommen wir mit Steigungen und Gefälle von rund 1,5% aus.

Im folgenden Bild seht ihr die selbst gebauten Elektronikplatinen für die Weichenantriebe. Da wir davon eine Menge benötigen, habe ich die unbestückten Platinen in China fertigen lassen. Die blauen Kästchen sind Potentiometer, mit denen die Links- und Rechtsstellung der Zungen justiert wird.

Aufmerksame Beobachter sehen rechts hinter der Kabeltrommel einen Polystyrolstreifen mit den vier Schaltern für die Betätigung der Weichenantriebe. Dies ist nur provisorisch, weil die Weichen zukünftig über ein zentrales Stellpult gestellt werden und die lokalen Schalter für den Notbetrieb etwas eleganter in die Frontblende des Segments integriert werden.

Soweit für heute, bald geht es weiter.

Gruß

Christoph