Spur 0 Team Ruhr-Lenne e.V.

Bahnhof Lennetal

Lennetal – der Hauptbahnhof auf unserer Clubanlage in Hagen

Vor einiger Zeit hatte ich im Verein den Vorschlag gemacht, das Empfangsgebäude des Hauptbahnhofs in Dessau (Sachsen-Anhalt) nachzubauen, der dann auch akzeptiert wurde. Das ursprüngliche Empfangsgebäude in Dessau wurde am 7. März 1945 durch Bomben der Alliierten zerstört, worauf von der DDR ein neues Gebäude im Bauhausstil (Dessau!) errichtet und im Jahr 1952 weitgehend fertiggestellt wurde. Das Gebäude hat eine großstädtische Anmutung, ist aber nicht so groß, dass es nicht auf unsere Anlage passen würde. Natürlich müssen die Nebengebäude gekürzt, das Hauptgebäude aber kann weitestgehend maßstäblich nachgebaut werden. Das verlinkte Bild zeigt den Bahnhof nach der Renovierung und energetischen Sanierung im Jahr 2011. In diesem Zustand möchte ich den Bahnhof nachbauen, weil das ursprüngliche Gebäude nicht sonderlich attraktiv aussah.

Als Erstes habe ich CAD-Zeichnungen des geplanten Bahnhofs angefertigt, dabei habe ich Fotos aus dem Web und eine Draufsicht in Google Earth benutzt.

Die Straßenseite:

Die Bahnsteigseite

Als Material habe ich im Wesentlichen 4 mm Pappelsperrholz und Polystyrol in verschiedenen Stärken gewählt. Die Grundplatte besteht aus 15 mm Birken-Multiplex, die ich mit einiger Mühe in zwei Schritten auf meiner Portalfräse angefertigt habe, sie ist immerhin 1,40 Meter lang.

Hier die Grundplatte in ihrer ganzen Pracht. Die kleinen, eingefrästen Schlitze dienen zum Fixieren der Wände.

Das Verfahren habe ich mir bei den Kollegen von der Laserfront abgeschaut, geht auch, wenn man die Teile fräst.

Hier nun der innere Rohbau des Hauptgebäudes. Der wird dann noch mit den Fassadenplatten verkleidet, so dass die Wände insgesamt 8 mm dick werden. Ergibt dann 36 cm Wandstärke in 1:1, also nahe an der Realität.

Die Fassade der Straßenseite im halbfertigen Zustand und die Trennwand mit den drei Türen im Eingangsbereich.

Die aus 0,5 mm Polystyrol gefrästen Teile für die Türen mit Rahmen, Füllung und Verglasung.

Details der Trennwand.

Das letzte Bild für heute: Die straßenseitige Fassade mit der Eingangstreppe.

So weit der Stand heute. Passt auf euch auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.